Studienbeihilfe – Wer hat Anspruch?

Das Studienförderungsgesetz besagt: „Nur wenn die Eltern oder die/der Studierende selbst nicht in der Lage sind, aus eigenen Mitteln die mit dem Studium verbundenen Kosten zu tragen, soll die Studienförderung eingreifen.“ Was heißt das nun konkret?

Was ist die Studienbeihilfe?

Wie der Name schon verrät, fördert die Studienbeihilfe Studien im Inland, aber auch Auslandsaufenthalte. Als ihr Bezieher hast du zudem Anspruch auf Fahrtkostenzuschüsse, Studienunterstützungen etc.

Wer hat Anspruch für welche Studienform?

Ganz grundlegend haben österreichische Staatsbürger und gleichgestellte Ausländer und Staatenlose Anspruch auf Studienbeihilfe.

Bist du seit mindestens vier Jahren Selbsterhalter, verlängert sich für dich der Anspruch danach für jedes volle Jahr, in dem du Selbsterhalter bist (insg. für fünf Jahre). Bei Behinderung und im Falle, dass du mind. ein Kind erziehst, wird dein Anspruch um fünf Jahre verlängert.

Hast du den BA abgeschlossen und inskribierst den Master, verlängert sich auch hier dein Anspruch um fünf Jahre. Dabei musst du spätestens 2,5 Jahre nach Abschluss des BAs den MA inskribieren und darfst die vorgesehene Studienzeit des BA um nicht mehr als drei Semester überschritten haben.

Für das Doktorratsstudium muss der Antrag spätestens ein Jahr nach Abschluss des vorangegangenen Studiums gestellt werden und du darfst die vorgesehene Studienzeit des zweiten und dritten Studienabschnitts deines Diplom-/Bachelor-/Master- oder FH-Studiums nicht um mehr als zwei Semester überschritten haben. Hast du für den zweiten oder dritten Studienabschnitt des Vorstudiums Studienbeihilfe bezogen, besteht kein Anspruch auf Studienbeihilfe für das Doktorratsstudium!

Wenn du mehrere Studien gleichzeitig studierst, besteht dein Anspruch nur für eines der Studien (du kannst selbst entscheiden, für welches du Beihilfe beantragst, eine Änderung dieser Entscheidung gilt aber als Studienwechsel!). Ein Studienwechsel ist jede Änderung der Studienrichtung, bei LA-Studien der Wechsel des Unterrichtsfaches, die Rückkehr zu einer ursprünglich betriebenen Studienrichtung, wenn du bei einem Doppelstudium den Folgeantrag für die andere Studienrichtung beantragst und ein Wechsel der Bildungseinrichtung. Das Studium darf insgesamt zweimal gewechselt werden, wenn das vorangegangene Studium nicht mehr als zwei Semester inskribiert wurde (Achtung! Ein Studienwechsel im MA/Dr. kann zum direkten Anspruchsverlust führen!).

Klicke hier für 7 Aktivitäten, die du in Wien gratis machen kannst!

Was sind die Anspruchsvoraussetzungen?

  • Vorgesehene Studienzeit darf nicht um mehr als ein Semester überschritten werden
  • Studium muss bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen werden
  • Keine gleichwertige Ausbildung (BA/Diplom) darf absolviert worden sein
  • Soziale Förderungswürdigkeit (Hier spielen die Faktoren „Einkommen“, „Familienstand“ und „Familiengröße“ eine Rolle, dazu unten mehr)
  • Vorliegen eines günstigen Studienerfolges

Wann müssen welche Nachweise erbracht werden?

Einen günstigen Studienerfolg musst du innerhalb der Antragsfrist vorlegen. Dieser ist gegeben, wenn du das Studium nicht öfter als zweimal gewechselt hast. Für die Uni Wien kannst du den Nachweis über deinen günstigen Studienerfolg bereits nach dem ersten Semester erbringen, ansonsten musst du nach jedem Studienabschluss die Ablegung der Diplomprüfung bestätigen. Wenn dein Studium nicht in Studienabschnitte geteilt ist, musst du nach dem sechsten Semester 90 ECTS/42 SSt. beweisen können. Für alle anderen Bildungsstätten klicke bitte hier. Außerdem hast du für die ersten beiden Semester die Aufnahme als ordentlicher Studierender nachzuweisen. Bis zum Ende der Antragsfrist für das dritte Semester musst du Studienerfolgsnachweise vorlegen. Außerdem darfst du die Anspruchsdauer nicht überschreiten, also die Zeit, für die du maximal Studienbeihilfe beziehen kannst.

Um den günstigen Studienerfolg beweisen zu können, musst du einen Leistungsnachweis erbringen. Dieser setzt sich für Universität, FH und theologische Lehranstalten folgendermaßen zusammen:

BA/Diplom: Nach 2. Sem.: 30 ECTS/14 SSt.; nach 6. Sem.: 90 ECTS/42 SSt.
MA: Nach 2. Sem.: 20 ECTS/10 SSt.; nach 6. Sem.: 90 ECTS oder 42 SSt.
Dr.: Nach 2. Sem.: 12 ECTS/6 SSt.; nach 6. Sem.: Bestätigung des Dissertationsbetreuers über den erfolgreichen Fortschritt der Dissertation

Für alle anderen Bildungseinrichtungen findest du hier die Voraussetzungen.

Andere Umstände, die du binnen zwei Wochen melden musst, sodass du deine Beihilfe nicht verlierst, sind: Studienabbruch, -wechsel, -abschluss (auch von parallel betriebenen Studien!), Änderung bei: Familienstand (auch Eltern!), Ausbildung der Geschwister, Präsenz-/Zivildienst (und dessen Ablegung), Zuverdienst. Bei Vorstudien hast du anzugeben, ob davon Prüfungen oder Studienzeit für dein jetziges Studium angerechnet wurden.

Wie wird die Studienbeihilfe berechnet?

Die Höhe wird anhand der Faktoren „Einkommen“, „Familienstand“ und „Familiengröße“ berechnet. Dabei wird von einem fixen Betrag ausgegangen („Höchststudienbeihilfe“). Dieser beträgt € 7.272,- wenn du am Studienort wohnst, deine Eltern aber nicht, du Vollwaise bist, du mind. ein Kind erziehen musst (hier erhöht sich die Höchststudienbeihilfe um jährlich € 1.200,- pro Kind), du verheiratet (oder in eingetragener Partnerschaft) oder Selbsterhalter bist. Wenn du keine dieser Voraussetzungen erfüllst, beträgt die jährliche Höchststudienbeihilfe für dich € 5.088,-. Für Studierende mit Behinderung erhöht sich die jeweilige Höchststudienbeihilfe je nach Art und Grad der Behinderung.

Wenn du mehr als € 10.000,- im Jahr verdienst (Zuverdienstgrenze), verringert sich die Beihilfe um den Betrag, der diese € 10.000,- übersteigt. Sie verringert sich außerdem um die zumutbare Unterhaltsleistung der Eltern und des Ehegatten (richtet sich nach deren Einkommen) und um den Jahresbetrag der Familienbeihilfe.

Pro-Tipp: Hier kannst du herausfinden, ob du Anspruch hast und dir gegebenenfalls die Höhe der Beihilfe berechnen!

Was ist die Anspruchsdauer?

Im Grunde besteht die Anspruchsdauer aus Mindeststudienzeit plus einem Toleranzsemester. Sie verlängert sich im Falle einer Krankheit, wenn sie durch einen Facharzt bewiesen werden kann und bei Schwangerschaft um ein Semester, bei Ableistung des Präsenz-/Zivildienstes um ein Semester pro sechs Monate Ableistung, bei mind. 50%iger Behinderung um zwei Semester und bei Erziehung eines Kindes vor Vollendung des sechsten Lebensjahres um zwei Semester je Kind. Für jedes Kind erhöht sich außerdem die Studienbeihilfe um € 100,- pro Monat.

Du kannst die Anspruchsdauer ebenfalls um ein Semester verlängern, wenn du ein Studium im Ausland abgelegt hast (dies gilt also, wenn du ein Semester auf Erasmus warst!), du eine überdurchschnittlich umfangreiche oder zeitaufwendige wissenschaftliche Arbeit durchgeführt hast oder ähnliche außergewöhnliche Studienbelastungen hattest.

Wie und wann kann ich einen Antrag stellen?

Den Antrag kannst du von zu Hause aus erledigen, brauchst dafür jedoch eine Handy-Signatur. Ansonsten hast du auch die Möglichkeit, via PDF-Dateien den Antrag zu stellen und diese dann per Post an die Stipendienstelle zu schicken. Im Wintersemester musst du den Antrag zwischen 20.09. und 15.12. stellen, im Sommersemester zwischen 20.02. und 15.05. Dann erhältst du die Studienbeihilfe ab Beginn des Auszahlungszeitraumes des jeweiligen Semesters, also auch rückwirkend. Dabei musst du den Antrag nachweislich spätestens bis zum letzten Tag der Frist zur Post bringen. Wenn du den Präsenz-/Zivil- oder Ausbildungsdienst absolviert hast oder in Mutterschutz warst, gilt für dich die Nachfrist. Du kannst online einsehen, wie weit dein Antrag bereits bearbeitet wurde.

Beim ersten Antrag wird deine Studienbeihilfe für zwei Semester bewilligt. Der Folgeantrag wird auch als Systemantrag bezeichnet und erfolgt automatisch, du erhältst dann per E-Mail eine Benachrichtigung, wenn ein neuer Antrag erstellt wurde.

Das Leben im Studentenheim ist anders, als du es dir erwartet hättest? Klicke hier für den Expectations-vs.-Reality-Check!

GOOD TO KNOW: Wenn du Studienbeihilfe beziehst, hast du zusätzlich Anspruch auf Studienbeihilfe, Versicherungskostenbeiträge, Studienzuschüsse, Beihilfen für Auslandsstudien, Fahrtkostenzuschüsse, Studienabschluss-Stipendien, Reisekostenzuschüsse, Sprachstipendien, Leistungsstipendien, Förderungsstipendien und Studienunterstützungen.

Wir hoffen, ihr habt euch einen Überblick über alle wichtigen Informationen bezüglich Studienbeihilfe machen können . Stellt jetzt gleich einen Antrag, ihr habt nichts zu verlieren!

 

Fotos:
© Pexels.com

Leave a Comment