Die SLV-Weihnachtsbäckerei

Spätestens wenn „Last Christmas“ aus allen Boxen schallt und sich die Weihnachtsbeleuchtung auf der Rotenturmstraße sich wieder in ihrer vollen Pracht zeigt, weiß der waschechte Wiener: Es ist wieder Weihnachtszeit! Und was ist dabei neben Glühwein, Punsch, Christkindlmärkten und Shoppingsamstagen ein absolutes Muss? Richtig, Kekse!

Diese wunderbar fluffigen, mürben, süßen, gaumenerfreuenden Geschöpfe Gottes mit absolutem Suchtpotenzial gehören zum Winter wie das Jesuskind zur Maria. Und egal, ob Linzer Keks, Lebkuchen, Klosterkipferl oder Florentiner – wir lieben sie alle! Nach einigen Eierlikör-geschwängerten Diskussionen über das beste Weihnachtsgebäck, möchten wir euch unsere Ergebnisse natürlich nicht länger vorenthalten. Deswegen kommen sie hier nun: die Keksrezepte, auf die unsere Redaktion diesen Winter auf gar keinen Fall verzichten möchte!

Germkekse

Das Rezept hierfür ist denkbar einfach: Man mische 1/4 kg Butter, 35 dag Mehl, 2 dag Germ und 2 EL warme Milch, steche kleine Formen aus und verfrachte das ganze ins Backrohr, wo bei 200 Grad Ober-/Unterhitze gebacken wird, bis die Kekse goldig sind. Danach noch warm in Puderzucker wälzen et voilà, fertig sind die selbstgebackenen Meisterwerke.

Lebkuchen

Du brauchst dafür: 4 Eier, 50 dag Rohrzucker, 10 dag Honig, die Schale und den Saft einer halben Zitrone, 40 dag Roggen- und 20 dag Weizenmehl, 1 dag Natron und 1 Päckchen Lebkuchengewürz. Alles zu einem Teig verarbeiten und über Nacht rasten lassen. Am nächsten Tag Lebkuchenformen ausstechen, bei 170 Grad für 10 Minuten backen und danach je nach Lust und Laune verzieren.

Kleiner Tipp: Mit guter Weihnachtsmusik macht das Kekse Backen gleich noch viel, viel mehr Spaß. Wenn euch „Last Christmas“ aber auch schon zu den Ohren raushängt und ihr „All I want for Christmas“ nur mehr in Verbindung mit einer (noch) abzulegenden Prüfung singt, dann haben wir hier genau das Richtige für euch!

Champagnerkekse

Jetzt wird es prickelnd: Für die Sektkekse 300 g Mehl, 125 g Staubzucker, 5 TL Vanillezucker, 1 Prise Salz, 6 Eigelb und 180 g Margarine zu einem glatten Teig verarbeiten. Für 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen, danach ausrollen, runde Formen ausstechen und ab in den Backofen (Umluft, 180 Grad, 7 Minuten). Für die Sektcreme 125 g weiße Schokolade schmelzen, derweil 75 g Butter und 75 g Staubzucker schaumig schlagen.  Die lauwarme Schokolade, 8 EL Sekt und 3 EL Zitronensaft unterrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und jeweils auf eine Hälfte der ausgekühlten Kekse spritzen. Nun noch die andere Hälfte draufsetzen und fertig ist der spritzige Weihnachtsgenuss!

Linzer Kekse 

Ein absoluter Klassiker unter den Weihnachtskeksen und noch dazu gar nicht schwer! 300 g Mehl, 100 g Staubzucker und 1 Prise Salz vermischen. 175 g Butter und 1 Ei dazugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, Kekse ausstechen und im Backrohr bei 190 Grad Ober-/Unterhitze für 7-10 Minuten backen (solange, bis sie goldgelb sind – ruhig ein bisschen früher herausnehmen). Jeweils ein Keks mit Marmelade bestreichen und mit einem anderen Keks zusammensetzen. Fertig!

Kokosbusserl

Und noch so ein easypeasy Rezept, das in Sekundenschnelle zubereitet ist. Alles, was du dafür brauchst, sind 200 g Kokosflocken, 4 Stück Eiweiß, 200 g Kristallzucker und den Saft und die Schale einer halben Zitrone. Zuerst wird das Eiweiß mit dem Zucker steif geschlagen, danach die restlichen Zutaten untergerührt. Kleine Häufchen auf ein Backblech setzen und für 20 Minuten bei 160 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Also schnappt euch eure/n beste/n Freundin/Freund/Mama/Schwester/Bruder und ran an die Backöfen und Mixer. Solltet ihr allerdings zu den etwas weniger Glücklichen gehören, die, bevor sie sich ganz den Freuden der besinnlichen Adventszeit hingeben können, noch die ein oder andere Prüfung abzulegen haben, dann haben wir hier zusammengefasst, wie das mit dem Konzentrierten Lernen doch noch etwas wird. Good Luck!

 

 

 

Leave a Comment