Sag mir welche Musik du hörst, und ich sage dir, in welchen Club du gehen sollst! – Elektro & Techno

Du hörst leidenschaftlich gern Elektro oder Techno, weißt aber gar nicht, welche Clubs in Wien diese Art von Musik spielen? Dann bist du bei unserem Club-Guide von Student Life Vienna bestens aufgehoben!

Spätestens nach dem dritten oder vierten Vorglüh-Getränk stellt sich bei einer feierwütigen Gruppe immer die Frage, in welchen Club man geht. Wie so oft gibt es da immer wieder Streitigkeiten und Unstimmigkeiten, im schlimmsten Fall trennt sich die Gruppe, da jede/r einen anderen Club präferiert. Doch jetzt ist Schluss damit! Student Life Vienna stellt euch heute acht Clubs vor, in die ihr gehen könnt, wenn ihr Techno und/oder Elektro mögt und für euer Leben gern tanzt. Dabei solltet ihr beachten, dass es sich hierbei lediglich um eine Auswahl handelt. Zusätzlich hängt es natürlich stark vom Event ab, welche Musik wirklich gespielt wird, deswegen schadet es nie, bei den Facebook-Events oder der Website des Clubs selbst nochmal nachzuschauen, was genau für eine Veranstaltung stattfindet.

Auslage

Die „Auslage“ ist trotz der Lage am äußeren Gürtel nicht mit den benachbarten Clubs zu vergleichen: So fallen einem beim Betreten des Clubs sofort die symmetrisch beleuchteten schwarzen Wände auf, das Lichtspiel im Mainfloor harmoniert visuell mit der Musik. Auch akustisch hat die „Auslage“ so einiges zu bieten: Der Club rühmt sich mit der besonders vortrefflichen Soundanlage, welche vor allem die Bässe außerordentlich gut klingen lässt. Bei einem Club, der vorwiegend auf Elektro, Techno und House spezialisiert ist, ist das wahrlich ein klanglicher Ohrenschmaus. In der Regel ist die „Auslage“ mit ihren zwei Floors von Donnerstag bis Sonntag geöffnet, bevorstehende Events kann man mit einem Klick auf der Facebook-Seite nachschauen. Der Kleidungsstil ist lässig, das Ambiente im Club sehr angenehm. Der Eintritt ist eventabhängig und liegt meistens zwischen sieben und zehn Euro.

Lerchenfelder Gürtel 43, 1160 Wien

Das Werk

In direkter Nachbarschaft zur „Grellen Forelle“ ist „Das Werk“ ein Ort für sich: Die Location mag für Erstbesucher schäbig und heruntergekommen wirken, hat aber dadurch ihren ganz eigenen charmanten Flair entwickelt. Neben den zwei Floors, wo zumeist am Wochenende stark zu Techno, Elektro und Trance abgefeiert wird, bietet „Das Werk“ mit seinen Ateliers eine Austauschmöglichkeit der alternativen Kunst- und Kulturszene. Kommende Events werden auf der Facebook-Seite zeitnah aktualisiert. Der Eintrittspreis bewegt sich meistens um die zehn Euro.

Spittelauer Lände 12, 1090 Wien

Dual

Du suchst einen Club, wo nicht hunderte von Pseudo-Techno-Liebhaber/innen auf einem riesigen Dancefloor feiern, sondern wo du mit deinen Leuten und den wahren Szenekenner/innen in einer vertrauten Atmosphäre abgehen kannst? Dann ist der Club „Dual“ genau das Richtige für dich! Unter dem Lokal „Wirr“ gelegen bietet der Club „Dual“ feinsten Elektro- und Technosound. Leider informiert der Club „Dual“ auf der Facebook-Seite kaum über bevorstehende Events, also zahlt es sich aus, lieber so hinzuschauen und sich überraschen zu lassen. Der Eintritt kostet, wenn überhaupt, oft nur bis zu fünf Euro.

Burggasse 70, 1070

Fluc + Fluc Wanne

Der „Fluc“ wird bei so einigen Clubgänger/innen als „Drogenabstiegszene“ bezeichnet, was viele zu einem Besuch dieses Clubs abschrecken lässt. Tatsächlich ist hier die Atmosphäre vor allem im oberen Floor „Fluc“, wo man übrigens gratis Zutritt hat, sehr entspannt. Die Menschen sind locker, man kommt auch mit Fremden sehr gut ins Gespräch, nirgendwo wird man blöd angemacht. Im unteren großen Dancefloor „Fluc Wanne“, welcher übrigens eine aufgelassene Fußgängerunterführung ist, geht meistens die richtige Party ab: So finden hier fast jeden Tag Konzerte, Kunstprojekte oder Parties der Underground-Szene statt. Der Eintritt in die „Fluc Wanne“ kostet auch hier oft nur wenige Euros. Bevorstehende Events findest du auf der Facebook-Seite.

Praterstern 5, 1020 Wien

Du willst weg von Party und Nightlife und mal einen ruhigen Abend machen? Dann klicke hier für die schnuckeligsten Kinos in Wien!

Grelle Forelle

Die „Grelle Forelle“ ist als Institution der Elektro- und Technoszene in Wien nicht mehr wegzudenken. International bekannte DJ´s und Bands treten hier oft auf, die Parties sind hier im wahrsten Sinne des Wortes nicht von dieser Welt. Jegliche Ton-, Bild- oder Videoaufnahmen sind hier verboten, um den Künstler/innen und Performer/innen freien Raum zur Entfaltung geben zu können, was bei 1000 Quadratmeter und zwei Dancefloors bestens möglich ist. Events werden auf Facebook angekündigt, die Preise unterscheiden sich jedoch hier sehr stark nach den Events, weswegen man sich hier auch im Klaren sein sollte, dass man oft mehr Geld bezahlen muss als vielleicht gedacht. Die gute Tanzatmosphäre macht das aber wieder wett.

Spittelauer Lände 12, 1090 Wien

Horst

Der „Horst“ ist ein Club der speziellen Art: Er schließt nämlich noch dieses Jahr, genau genommen am 30. April, um einem Hotelkomplex zu weichen. Mit seinen zwei Dancefloors, die sich übrigens liebevoll „Horst“ und „Hannelore“ nennen, bietet der Club enorm viel Platz zum Feiern und Abtanzen. Die Musik bewegt sich auch hier zwischen Techno und Elektro. Die Menschen sind hier ziemlich Mainstream – wenn man nicht wüsste, welche Musik gespielt wird, könnte man denken, dass man sich in einem beliebigen Chart-Club in Wien bewegt. Doch das Lichtspiel im Mainfloor „Horst“ sorgt hier für ein ganz eigenes und besonderes Feeling und lässt die Menschen im Club vergessen. Der Eintrittspreis bewegt sich um die zehn Euro, Events findet man auf der Facebook-Seite. Statte dem Club unbedingt einen Besuch ab, bevor es zu spät ist!

Rotgasse 9, 1010 Wien

Pratersauna

Auch nach der Renovierung bleibt die Pratersauna ein Fixstern des Techno- und Minimal-Himmels. Nicht zuletzt wegen seines Pools und dem Garten mit seinen vielen Sitzmöglichkeiten im Sommer bekannt, bietet die Pratersauna exzellente Musik von bekannten DJ´s aus dem In- und Ausland. Der Club erstreckt sich über zwei Floors und einem VIP-Bereich, wo man fern von der tanzwütigen Menge gemütlich den eigenen Drink genießen kann. Die Preise bewegen sich hier eventabhängig zwischen acht und vierzehn Euro, kommende Veranstaltungen kann man auf der Facebook-Seite finden. Wer die Pratersauna noch nicht besucht hat, kennt Wien nicht!

Csardastraße 135, 1020 Wien

Sass Music Club

Wer es gern eher gehoben mag, aber trotzdem zu elektronischer Musik abfeiern will, ist im „Sass Music Club“ genau richtig. Der Club ist mit Blattgold, Leder und Deckenkristallen beachtlich ausgeschmückt und bietet von Donnerstag bis Sonntag auf einem kleinen Floor eine angenehme Tanzmöglichkeit mit der angeblich besten Soundanlage der ganzen Stadt. Ein großes Plus: Studierende haben oft die ganze Nacht gratis Eintritt oder müssen nur einen ganz kleinen Preis zahlen, der meist nicht über drei Euro geht. Bevorstehende Veranstaltungen gibt es auf der Facebook-Seite.

Karlsplatz 1, 1010 Wien

Du bist auf der Suche nach weiteren Studierendenermäßigungen in Wien? Dann musst du unbedingt hier weiterlesen!

Leave a Comment