Sag mir welche Musik du hörst, und ich sage dir, in welchen Club du gehen sollst! – Chartmusik

Du hörst leidenschaftlich gern Chartmusik, weißt aber gar nicht, welche Clubs in Wien diese Art von Musik spielen? Dann bist du bei unserem Club-Guide von Student Life Vienna bestens aufgehoben!

Spätestens nach dem dritten oder vierten Vorglüh-Getränk stellt sich bei einer feierwütigen Gruppe immer die Frage, in welchen Club man geht. Wie so oft gibt es da immer wieder Streitigkeiten und Unstimmigkeiten, im schlimmsten Fall trennt sich die Gruppe, da jede/r einen anderen Club präferiert. Doch jetzt ist Schluss damit! Student Life Vienna stellt euch heute sechs Clubs vor, in die ihr gehen könnt, wenn ihr Charts und die aktuellen Hits mögt und für euer Leben gern tanzt. Dabei solltet ihr beachten, dass es sich hierbei lediglich um eine Auswahl handelt. Zusätzlich hängt es natürlich stark vom Event ab, welche Musik wirklich gespielt wird, deswegen schadet es nie, bei den Facebook-Events oder der Website des Clubs selbst nochmal nachzuschauen, was genau für eine Veranstaltung stattfindet.

Babenberger Passage

Die „Passage“, ehemals als Fußgänger-Unterführung geplant, ist ein modern-edel eingerichteter Club und von Wien heutzutage kaum mehr wegzudenken. Neben Hip-Hop-Events wie zum Beispiel „Fresh Fridays“ ist dieser Club zumeist auf Chartmusik und House spezialisiert. Kommende Events werden auf der Facebook-Seite rechtzeitig angekündigt. Vorwiegend feiern hier die jungen Reichen und Schönen – oder zumindest die, die es noch werden wollen. Für den Eintritt zahlt man um die zehn Euro, die Getränkepreise sind etwas gehobener. In einigen Reiseführern Wiens wird die „Passage“ sogar als bester Club Wiens betitelt. Das ist wahrscheinlich Ansichtssache und muss nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen, jedoch ist der Club für Chartmusikliebhaber zum Abtanzen alle Mal einen Besuch wert.

Burgring 3, 1010 Wien

Platzhirsch

Vis-à-vis von der Wiener Staatsoper gelegen, wird im „Platzhirsch“ nach einem Opernabend oder sonstigen Aktivitäten in Wien die ideale Gelegenheit geboten, den Abend partytechnisch ausklingen zu lassen. Von Donnerstag bis Samstag sowie vor Feiertagen geöffnet, veranstaltet der „Platzhirsch“ Events wie zum Beispiel „Med & Law“, „POP!“ oder „#BEHAPPY“. Hier werden aktuelle Chats gespielt, sowie R´n´B, Pop und House-Sounds. Auch 2000er Hits oder sogar 90ies kommen hier nicht zu kurz. Für den Eintritt muss man hier oft über zehn Euro zahlen, und auch das Publikum ist eher gehoben gekleidet. Auf der Facebook-Seite findet man alle relevanten Informationen zum Club.

Opernring 11, 1010 Wien

Du möchtest dein Hobby zum Beruf machen? Dann wird es Zeit für ein Studium der Weinwissenschaften!

Praterdome

Sich den ganzen Tag mit Attraktionen am Prater vergnügen und anschließend im größten Club Österreichs die ganze Nacht durchtanzen? Das ist im „Praterdome“ möglich – mit seinen vier Floors und über 3500 Quadratmeter Platz kommt hier jeder auf seine Kosten. Jeden Donnerstag, Freitag, Samstag und vor Feiertagen geöffnet, findet man im „Praterdome“ spektakuläre Light- und Lasershows, einen Partystadl, einen Mini-Wasserfall und sogar eine Pizzeria! Im Mainfloor wird meistens House und Charts gespielt, während man bei den anderen Floors zu R´n´B, Soul oder Austropop tanzen kann. So durchgemischt wie der Club ist, ist jedoch auch sein Publikum. Des Öfteren trifft man hier auf Menschen à la Saturday Night Fever. Der Eintrittspreis bewegt sich hier je nach Event um die zehn Euro, einen Dresscode gibt es nicht. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen im „Praterdome“ findet man auf ihrer Facebook-Seite.

Riesenradplatz 7, 1020 Wien

Säulenhalle

Auch die „Säulenhalle“ öffnet ihre Pforten von Donnerstag bis Samstag und vor Feiertagen und präsentiert überwiegend Chart- und Housemusik vom Feinsten. Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Club im wahrsten Sinne des Wortes eine in die Länge gestreckte Säulenhalle, welche an den „Volksgarten“ grenzt, inklusive einem Outdoor-Garten-Bereich. Fun fact: Früher gehörte die „Säulenhalle“ zum „Volksgarten“ und wurde „Volksgarten Banane“ genannt. Je nach Veranstaltung, welche man übrigens auf der Facebook-Seite nachschauen kann, organisieren beide Clubs auch manchmal gemeinsame Events. Der Eintritt in diesen Club kostet je nach Event zwischen sechs und elf Euro, Studierende haben hier oft vergünstigt Eintritt. Außerdem findet hier die beste Semester-Opening-Party am 9. März statt, welche man auf keinen Fall verpassen darf! Der Club ist ein absolutes MUSS, denn wir veranstalten mit Student Life Vienna sehr oft Studenten-Partys in der Säulenhalle. Um auf dem Laufenden zu bleiben, liked unsere Facebook-Seite.

Burgring, 1010 Wien (neben dem Club „Volksgarten“)

Volksgarten

Der „Volksgarten“, liebevoll auch „Voga“ genannt, ist eine Institution für sich. Musikalisch bewegt sich dieser Club in einem ähnlichen Rahmen wie die „Säulenhalle“, jedoch ist hier der Eintritt nur für Personen über 21 gewährt. Demnach wirkt hier alles etwas gehobener, Männer mit Hemden und teuren Uhren treffen hier auf Frauen in hautengen Kleidern. Trotzdem ist es nicht schwer, auch mit Jeans und Sneakers in den Club reinzukommen. Man sollte sich hier nur darauf einstellen, dass man über zehn Euro Eintritt pro Person bezahlen muss. Events wie „Be loved“ oder „Overground“ sind im „Volksgarten“ längst Kult und für Chartmusikliebhaber ein Muss. Auch das Techno-Cafe im „Volksgarten Pavillon“ erfreut sich einer großen Beliebtheit. Nähere Informationen zu diesem Club findet man auf ihrer Facebook-Seite.

Burgring 1, 1010 Wien

Du hast genug von Chartmusik und Hits und bist eher ein Techno-Fan? Hier findest du die besten Techno- und Elektroclubs in Wien!

 

Leave a Comment