Eine Hommage an alle Mamas

Der zweite Sonntag im Mai ist der fast wichtigsten Person der Welt gewidmet: Unseren Müttern! Wir möchten Danke sagen.

Am 12. Mai wird der Muttertag schon 95 Jahre alt: 1924 durch Marianne Hainisch, der Begründerin der Frauenbewegung, in Österreich initiiert, ist der Muttertag heute ein wichtiger Tag, schon fast eine Tradition, an dem wir uns für unsere Mütter Zeit nehmen und Danke sagen wollen. Auch für uns ist Mama die Beste, deswegen hier eine kleine Hommage an die Mamas dieser Welt und warum wir so dankbar sind, dass es sie gibt.

Ein großes Danke, 

  • Dass du uns gezeigt hast, wie wir einen Schritt nach dem anderen setzen konnten und uns immer auf geholfen hast, als wir auf die Nase geflogen sind. Selbst wenn wir heute glauben, wir haben das Erwachsensein raus, bist du da, um uns doch wieder ab und zu an die Hand zu nehmen, wenn wir nicht mehr weiter wissen.
  • Für all die verzweifelten Anrufe, die du dir anhören musst, wenn wir mal wieder nicht wissen, wie viel Spaghetti kochen für eine Person (und nicht eine ganze Großfamilie) reicht und uns daran erinnerst, dass Pasta mit Pesto keine langfristige Lösung ist.
  • Dass du immer genau weißt, was du sagen sollst, wenn uns der Uni-Stress oder die Zukunftsplanung zu viel wird und zuhörst, wenn wir dir von unseren Ängsten erzählen.
  • Dafür, dass du uns unterstützt wo du kannst, Berge für uns versetzen würdest und uns durch all die Momente und Stationen unseres Lebens begleitest, egal ob es auf oder auch ab geht: du bist da und wir können uns immer auf dich verlassen.
  • Für deine Unterstützung, selbst bei unseren verrücktesten Träumen – was damals Astronaut*in war, ist heute vielleicht Bundeskanzler*in oder Hollywood-Star; du gibst uns trotzdem das Gefühl, dass wir alles schaffen können, wenn wir uns bemühen.
  • Dass du Heimat bist, auch wenn wir unseren eigenen Weg gehen möchten und wenn wir zurück nach Hause kommen, alles so wunderbar vertraut ist und wir uns bei dir fallen lassen können.
  • Dass du behutsam und geduldig bist, uns aber auch gleichzeitig gezeigt hast , wie wir stark, hartnäckig und unabhängig sein können. God is a woman!

Unsere Mamas sind einzigartig und wunderbar. Da die meisten Studierenden nicht Zuhause sein werden, müssen wir aus der Ferne grüßen und danken. Ein Anruf mit dem wir unseren Müttern danken oder eine liebe WhatsApp-Nachricht in der wir aufzählen, was an ihnen so schätzen, wird ihnen ein Lächeln zaubern und den Tag versüßen. Deswegen nicht vergessen: Am Sonntag ist Muttertag! Lasst uns unsere Mütter feiern und ihnen danken. Und das auch an all den restlichen 364 Tagen.

Leave a Comment